netz:regeln 2012 Transparenz und Vertrauen – no limits?

Bei der diesjährigen netzpolitischen Veranstaltung der Grünen in der Heinrich-Böll-Stiftung bringt schon der Titel die soziale Dimension in die Diskussion zurück: Vertrauen? statt technischer Lösungen? Aber dazu später mehr…. Die Themen waren aber damit schon gut angerissen: Transparenz, Datenschutz und Datensicherheit, wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten (die Veranstaltung war eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. und der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. (BITKOM)).

Der Einführungsvortrag von Prof. Dr. Pörksen von der Universität Tübingen „Der entfesselte Skandal. Das Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter“ (auch als Buch und mit Besprechung) kreiste um die Frage der gesteigerten medialen Möglichkeiten zur Skandalisierung von Ereignissen, Äußerungen, Vorschlägen etc., die nicht nur die auf die Öffentlichkeit angewiesenen Politiker/innen betrifft, sondern mehr oder weniger Alle. Die Grundlagen dazu habe die Digitalisierung gelegt, über die als technischen Vorgang Informationen auch in großer Fülle und Breite (wie bspw. die wikileaks-Veröffentlichungen zu US-Militärdokumenten zum Iran und Afghanistan oder den vertraulichen US-Depeschen des US-Außenministeriums) sehr leicht zugänglich und verteilbar würden. Insgesamt ein interessanter Vortrag, nur 2 Anmerkungen zum Titel und den dazugehörenden Ausführungen:

Mehr von diesem Beitrag lesen

Da war noch was… 2011, pt.3

Schneller als gedacht schreitet das Jahr voran und die Meldungen aus 2011 werden immer älter, deshalb im Kurzformat:

  • der PolitCamp e.V. veranstaltet immer wieder einen netzpolitischen Austausch, die Veranstaltung im November habe ich mir angeschaut: der angekündigte ‘lockere Austausch’ bringt überraschende Einigkeiten der verschiedenen Parteienvertreter/innen zutage, leider können sie sich letztendlich nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen; inzwischen haben weitere Treffen stattgefunden, interessante Debatten gibt es auch;
  • zur Online Educa bin ich 2011 nicht gekommen, dafür zur embedded Veranstaltung ‘School Forum’, das sich in mehreren Vorträgen mit der Thematik ‘Schule und Neues Lernen’ beschäftigt hat, super: der lebendig-begeisternde Vortrag von Tim Rylands über die Chancen – Chancen – Chancen (!) von modernem Unterricht mit IT, die schlau ausgedachte ‘digitale Schultasche’, die Wolfgang Willburger vorgestellt hat und nur noch eingesetzt werden muss (…), der Vortrag von Dr. Karin Ernst über das Projekt ‘eXplorarium’, das im weiteren Sinn E-Learning an die Schulen bringt, und der von Fr. Payome von CHECK.point eLearning moderierte Round Table „Unter welchen Voraussetzungen entsteht eine moderne Lernkultur mit Einsatz digitaler Medien?“;
  • die von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in 2011 einmalig finanzierten Workshops zu ‘Cybermobbing’ für Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern habe ich an zwei Grundschulen mit 5. und 6. Klassen durchgeführt, weiteren Bedarf gibt es natürlich und die gesamte Spannbreite der Medienpädagogik ruft!
  • das Fachforum „Kinder aktiv vernetzt“ der LAG Medienarbeit e.V., das ich als Vorstandsmitglied eröffnen durfte und neben einem zu kurz gebliebenen interessanten Vortrag über ‘Mediatisierte Kinderfreundschaften als pädagogische Herausforderung’ von Prof. Dr. Burkhard Fuhs, Universität Erfurt, verschiedene Communities für Kinder vorgestellt hat, inkl. der Zugangsbedingungen, die aufgrund der besonderen Schutzwürdigkeit der Kinder leider mitunter (sehr) hoch sind, vorgestellt wurden: die Internauten, Clipklapp/Kindersache, Tausch-Dich-Fit, Sufino, Knipsclub, Mein!KI.KA und unsere ‘Eigenproduktion’ Spreegucker, hier noch ein ausführlicher Blog-Artikel meines Kollegen Michael Lange
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 301 Followern an

%d Bloggern gefällt das: