Interview: Virtuell-aufsuchende Jugendarbeit – Straßensozialarbeit 2.0

Für die Initiative ‘Dialog Internet’ habe ich Tilmann Pritzens interviewt, Straßensozialarbeiter beim Berliner Träger Gangway e.V.. Hier ist das komplette Interview, wg. der Länge musste es im ‘Dialog Internet’ in zwei Teilen veröffentlicht werden.

Virtuell-aufsuchende Jugendarbeit: Straßensozialarbeit 2.0
Interview mit Tilmann Pritzens, Gangway e.V.

Tilmann Pritzens ist Sozialarbeiter und auf der Straße unterwegs. Er arbeitet bei Gangway e.V., [1] einem Berliner Träger für Straßensozialarbeit, und ist mit seinen Kolleg/innen in kleineren Teams pro Bezirk organisiert. Gibt es Probleme für Jugendliche und junge Erwachsene können sie sich an das Team wenden: Wohnung weg, Ausbildung, Schulden, Problemen mit Drogen, Arbeitssuche, Obdachlosigkeit u.v.m.; alles, was junge Menschen betrifft, die sich im öffentlichen Raum aufhalten. Diese Arbeit lebt von dem Vertrauensverhältnis zwischen Streetworkern und Jugendlichen und legt den Kontakt von Angesicht zu Angesicht nahe. Das ist größtenteils auch so, aber verstärkt leben die Jugendlichen im Netz: sie chatten und sind in sozialen Netzwerken unterwegs [2], wo sie ihre Fragen klären wie auf der Straße auch. Deshalb sind manche Teams des Gangway e.V. online präsent: man kann sie über verschiedene Chats, in mehreren sozialen Netzwerken und per e-mail erreichen oder auf der Website direkt Fragen an sie stellen. Tilmann Pritzens ist mit seinem Team auf mehreren Ebenen im Netz aktiv und schildert im Interview die Gründe.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Internationale Jugendarbeit – online!

So lange schon habe ich neue Blog-Beiträge geplant, aber noch nicht umgesetzt… Trotzdem darf der Link zu meinem Artikel in einem anderen Blog nicht fehlen: es geht um Jugendarbeit online am Beispiel des finnischen Vereins Netari.fi, der hier zu finden ist:

  • auf den Seiten von dialog-internet.de von Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend, zur zeitgemäßen Kinder- und Jugendnetzpolitik und den Chancen und Risiken für das Aufwachsen mit dem Internet
  • bei ijab.de, der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. auf den Gebieten der internationalen Jugendarbeit, internationalen Jugendpolitik und Jugendinformation

und natürlich hier im Blog:

Internationale Jugendarbeit – online!

In vielen europäischen Ländern sind in den letzten Jahren Initiativen entstanden, die das Grundbedürfnis der Jugendlichen sich im Internet frei zu bewegen ernst nehmen. Vielfach sind es freie Träger der Jugendarbeit, die ansprechende Portale gestalten und online stellen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Podcast mit Tim Pritlove (Chaosradio Express): Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen

Sehr schön: ausführliches und thematisch sehr weites Gespräch über Kinder, Medien, Jugendliche, Eltern, Fernsehen, Computer und was mensch in- u. außerhalb von Schulen und Elternhäusern damit anfangen kann. Sinnhaftigkeiten wie Workshops zu Datensicherheit und Privatsphäreneinstellungen und Sinnloses wie Netzsperren und Zensursula oder Einschränkungen der Netzneutralität kamen ebenfalls zur Sprache.

Einer der Hauptpunkte war der bewußte Umgang von Kindern und Jugendlichen mit Computern: wie funktioniert das zu Hause, wie in der Schule und wie in einer Jugendeinrichtung? Mehr von diesem Beitrag lesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 301 Followern an

%d Bloggern gefällt das: